Legacy Data modernisieren mit 7ANALYSE

Unsere Experten bieten ein breites Spektrum an Unterstützung für die Modernisierung Ihrer Legacy Data.

Unsere Experten unterstützen Sie mit individueller Beratung oder einer Präsentation gern persönlich.

Lebenszyklus von Z/OS, MVS und COBOL: Noch nicht zu Ende


Am 29. Mai 1959 stellte eine vom amerikanischen Verteidigungsministerium eingesetzte Arbeitsgruppe einen Standard vor, der aus den damaligen Programmiersprachen Flow-Matic von Sperry Univac, Commercial Translator (Comtran) von IBM und Fact von Minneapolis-Honeywell entwickelt worden war. Das Treffen im Pentagon gilt als Start der Common Business Oriented Language (COBOL).

1960 legte das damals gegründete Short Range Committee mit Cobol-60 eine erste gesicherte Beschreibung der Sprache vor, die in der Folgezeit von nationalen und internationalen Standardgremien weiterentwickelt wurde. Der aktuelle Standard stammt aus dem Jahr 2002. Die erste für den kommerziellen Einsatz entwickelte Programmiersprache bildet auf Grund ihrer Struktur und Stabilität noch immer das Rückgrat vieler Enterprise-Applikationen.

Doch den wenigsten Nutzern dürfte klar sein, wie oft sie jeden Tag mit Software zu tun haben, die auf Basis von Cobol arbeitet:

Buchungen von Flügen, Abhebungen an Geldautomaten, Überweisungen, Berechnungen von Versicherungspolicen, Telefonrechnungen – überall, wo es um große Benutzerzahlen oder ein hohes Transaktionsvolumen geht, setzen Unternehmen noch immer auf Cobol.

Zu diesem Schluss kommt eine Studie von Datamonitor, die im vergangenen Jahr durchgeführt wurde. Der britische Cobol-Experte Micro Focus hatte zum Jubiläum in Großbritannien eine Umfrage über die Verwendung von Cobol in Auftrag gegeben. Demnach hat jede Person mindestens zehnmal am Tag mit Cobol-Programmen zu tun. Der Untersuchung zufolge findet man heute weltweit 200 Milliarden Zeilen an Cobol-Code. Ungefähr 1,5 bis zwei Millionen Entwickler befassen sich immer noch mit Cobol-Code.

David Stephenson von Micro Focus geht davon aus, dass heute täglich zweihundertmal mehr Cobol-Transaktionen als Suchanfragen bei Google durchgeführt werden. Deswegen gilt die Sprache zumindest in Finanzkreisen als „Klassiker für den Wirtschaftsinformatiker“.

Machen Sie sich unsere COBOL-Expertise zu Nutzen

Unserer Experten verfügen über jahrzehntelange Erfahrung in der Entwicklung mit PL/1, COBOL, z/OS und z/VSE. Wir unterstützen Sie bei der Nutzung von Legacy Data und der Übernahme in die „PC-Welt“, um von den vielen Möglichkeiten zu profitieren, die Ihrem Unternehmen oder Ihrer Behörde moderne Werkzeuge wie Big Data, Business Intelligence und Data Warehouse bieten.

Ein Beispiel:
Die SMF Record des Mainframe Systems (z/OS 2.3) wurden mittels IFASMFDP als FlatFile aggregiert ausgelesen. Zu Berechnung wurden unter anderem die Record Type 32(X'20') TSO, Type 80(X'50’) /81(X'51') RACF sowie Type 110(X'6E’) /111(X'6F') herangezogen und mittels externem Programm zusammengefasst.

Ansprechpartner Anna Raytz

Ansprechpartner

Anna Raytz

Ich berate Sie gern!